Lesen und Auswerten der Interviews mit Einschränkungen

 

Über die Nutzung des Interviews mit der Zeitzeugin sollte unbedingt eine Verständigung stattfinden. Dringend zu empfehlen ist der Abschluss eines Nutzungsvertrages vor dem Interviewbeginn.

Darin wird geregelt, ab wann und für wen das Interview zugänglich sein soll und es werden ggf. auch Einschränkungen festgelegt, z. B. die Anonymisierung von Namen. Aber selbst wenn eine Zeitzeugin ihr Interview uneingeschränkt freigibt, sollte dies schriftlich festgehalten werden.

Nutzungsvertrag (pdf)

Nutzungsvertrag abschließen!

Mit der Interviewten besprechen, was im Vertrag festgelegt wird.

Zum Beispiel:
Soll das Interview anonymisiert werden?

Wer darf das Interview einsehen?

Für welchen Zweck darf das Interview eingesehen werden: für eine wissenschaftliche Auswertung, nur für Jubiläumsschriften?

Möchte die Interviewte jedes Mal um Erlaubnis gefragt oder informiert werden?

Wichtig:
Die Interviewte erhält eine Kopie des Nutzungsvertrages!