Materialbasis festhalten und aufbereiten

Zur Materialbasis für eine Auswertung gehören nicht nur die Transkription des Interviews, sondern auch das schon genannte Erinnerungsprotokoll und die Kurzbiographie der interviewten Personen.

Außerdem sollte eine Auflistung weiterer Materialien, die eventuell aus dem Besitz der Zeitzeugin stammen (wie z. B. Photos, Briefe, Zeugnisse, Lebensläufe, Tagebücher) den Interviews beigelegt werden. Sie können eine wertvolle ergänzende Quelle bei der Auswertung sein.

 

 

Zum Interview gehört nicht nur das gesprochene Wort.

Hinweis auf Hilfsmittel:
Beim Arbeiten mit der Textdatei können Schlagworte eingegeben und durch die Word-Funktion "Suchen und Ersetzen" Namen, Begriffe etc.herausgesucht werden.

TIPP!
Immer eine Datei als Sicherung extra speichern!