Mögliche Probleme zwischen Interviewpartnerinnen

Zwischen Zeitzeugin und Interviewerin kann es aufgrund unterschiedlicher sozialer Herkunft, Generationenzugehörigkeit und sprachlicher Unterschiede (z. B. Dialekt, unterschiedliches Sprachvermögen) Schwierigkeiten in der Verständigung geben.

Dabei können konfrontative Fragen zu Spannungen, unangenehmen Erinnerungen und Rechtfertigungsverhalten führen, wodurch die Kommunikation und der Redefluss gebremst werden.

Die Künstlichkeit der Interviewsituation wird manchmal deutlich, wenn das Aufnahmegerät ausgeschaltet ist: Erst dann beginnt die Interviewte deutlich frei zu sprechen. Zum Teil wird von den Zeitzeuginnen dazu aufgefordert, das Aufnahmegerät abzustellen. Die dann folgende Gesprächsphase sollte im Interviewprotokoll aufgenommen werden.

 

 

Probleme und Reaktionsmöglichkeiten vorher bedenken.

Wichtig:

  • Auf die besondere Persönlichkeit der Interviewpartnerin bewusst eingehen.
  • In der Interviewsituation sehr aufmerksam sein!
  • Dabei auch nonverbale Signale und eigene Empfindungen wahrnehmen.