Die passende Methode auswählen

Die Wahl der Methode orientiert sich an dem Erkenntnisinteresse: Welche neuen Erkenntnisse kann ich mit meiner Interviewtechnik erlangen?

Zur Erforschung subjektiver Sichtweisen wurden in den Sozial- und Kulturwissenschaften (siehe auch Erzählte Geschichte) so genannte qualitative Verfahren entwickelt. Besonders das qualitative Interview hat sich als wissenschaftliche Forschungsmethode mit eigenen Erkenntnismöglichkeiten etabliert.

Qualitative Interviews enthalten keine Antwortvorgaben und ermöglichen den Befragten eine freie Darstellung ihrer Sichtweisen. Qualitative Interviews sind in vielen Varianten ausführbar.

Unterschieden wird - grob vereinfacht - zwischen drei Interviewtypen:

  • das Experteninterview, in dem die Zeitzeugin als besonders kundige Person auf Sachfragen zu einer eingegrenzten Thematik antwortet
  • das Leitfaden-Interview, in welchem mithilfe eines Stichwortkatalogs zu ausgewählten Themen gefragt wird
  • das biographische Interview, in welchem die Lebensgeschichte zentraler Fokus des Interviews ist

Häufig werden bei der Interviewführung Mischformen verwendet.

Entscheidungshilfen für die Wahl der Interviewmethode:

  • Möchte ich die Biographie der Zeitzeugin in den Mittelpunkt des Interviews stellen?
  • Soll es hauptsächlich um ein besonderes Ereignis gehen?
  • Geht es um ein spezielles, eingegrenztes Thema, zu dem die Zeitzeugin berichten kann?